Die Fyber-Gründer Andreas Bodczek und Janis Zech

Eigentlich wurde Fyber im vergangenen Herbst selbst aufgekauft – nun hat das junge Unternehmen eine eigene Übernahme für beeindruckende 10,75 Millionen Euro getätigt: Das Startup Falk Realtime aus Düsseldorf geht für Bar- und Aktienkomponenten komplett an den Berliner Technologieanbieter für mobile Werbung. Falk Realtime wurde 2013 von Erwin Plomp, Henrik Basten und Ultano Kindelan gegründet. Fyber übernimmt das komplette Team von Falk Realtime.

Anzeige
Die Plattform von Fyber bietet App-Entwicklern Ad Management Software Tools zur maßgeschneiderten Einbindung und Auslieferung von Werbung. So können Entwickler eine sinnvolle Werbestrategie entwickelt und die Umsätze durch Werbeeinnahmen steigern. Nach Unternehmensangaben erreichen die App-Entwickler und Werbekunden so 320 Millionen aktive Nutzer im Monat.

Das Falk-Angebot soll in das Produktportfolio von Fyber übernommen werden. Für die Profis: „Mit der Akquisition wird Falk Realtime zum Fyber Ad Server, der den Fyber Exchange durch Programmatic Advertising Funktionalitäten – wie Programmatic Direct Kampagnen und Private Marketplaces – unterstützt und erweitert.“

Fyber wurde vor fünf Jahren von Janis Zech zusammen mit dem Company Builder Team Europe und Jan Beckers sowie dem späteren CEO Andreas Bodczek gegründet. Im vergangenen Oktober kaufte RNTS Media, ein internationalen Medienhaus mit Sitz in Berlin und Seoul, das Startup. Wem der Name Fyber erst einmal wenig sagt: Es ist das ehemalige Sponsorpay, das seit Sommer 2014 unter neuem Namen firmiert.

RNTS Media zahlte für die Übernahme des Berliner Jungunternehmens letzten Herbst insgesamt 150 Millionen Euro. Die Transaktion umfasste sowohl eine Bar- als auch eine Aktienkomponente.

Bild: Fyber; Hinweis: In einer früheren Version des Artikels war der Kaufpreis, den RNTS für Fyber zahlte, nicht enthalten und es hiess, er sei nicht bekannt.