rheingau-founders

Club-Fonds auf 20 Millionen Euro erweitert

Rheingau Founders vergrößert seinen Later-Stage-Fonds Rheingau Investors Club. Hierfür sollen in den nächsten Monaten bis zu 20 Millionen Euro eingesammelt werden. Beteiligt sind neben dem rheinischen Inkubator auch Family-Fonds, Business Angels und institutionelle Wagniskapitalgeber wie Born2Grow oder die German Startups Group.

Anzeige
„Rheingau Founders investiert in Kombination mit dem Rheingau Investors Club planmäßig 250.000 Euro auf die Idee und bis zu 2,5 Millionen Euro Wachstumskapital in seine Gründungen“, heißt es vom Unternehmen.

Der Zeitpunkt der Fonds-Aufstockung überrascht wenig: Gerade erst legte der von Rheingau Founders mitgegründete Lieferdienst-Vermittler Lieferando einen Exit hin. An dem Unternehmen, das für maximal 103 Millionen Euro an Takeway.com ging, war man noch etwa im einstelligen Prozentbereich beteiligt. Auch konnte das Portfolio-Unternehmen Itembase jüngst eine Finanzierung von UPS Strategic Enterprise Fund einfahren.

Rheingau Founders wurde im Mai 2011 gegründet und ging aus den beiden Unternehmen Rheingau Ventures und Mountain Partners hervor. Bei den Rheingau-Jungs handelt es sich um die drei Ex-Sportme-Macher Philipp Hartmann, Tobias Johann und Kai Hansen. Im Portfolio finden sich neben Itembase auch die beiden Startups Schutzklick und Datapine. Im ersten Halbjahr habe der Club sein Portfolio bereits „mit einem deutlich siebenstelligen Betrag“ unterstützt.

Bild: Rheingau Founders