spryker project a finanzierung alexander graf nils seebach

Die Spryker-Gründer Alexander Graf (links) und Nils Seebach

Das Berlin-Hamburger Startup Spryker sammelt in seiner Serie A eine mittlere siebenstellige Summe ein – zu einer nach eigenen Angaben achtstelligen Bewertung. Investiert haben der Company Builder Project A Ventures, aus dem Spryker ursprünglich ausgekoppelt wurde, sowie Neuinvestor Cherry Ventures, ein Fonds von Zalando-, Groupon- und Quandoo-Mitgründern wie Christian Meermann und Daniel Glasner.

Meermann, Managing Partner bei dem Berliner VC, sagt zum Einstieg bei Spryker: „Wir bei Cherry Ventures wissen durch unseren operativen Hintergrund als Unternehmer, wie wichtig die richtige IT-Infrastruktur für den Erfolg eines Geschäftsmodells ist. Deshalb glauben wir an einen großen Markterfolg von Spryker, insbesondere, weil der technologische Ansatz aus einem solchen operativen, unternehmerischen Hintergrund entstanden ist.“

Anzeige
Das E-Commerce-Framework von Spryker ist ursprünglich eine Weiterentwicklung von Alice & Bob, der Shop-Infrastruktur von Rocket Internet, besitzt allerdings einen eigens verfassten Quellcode. Viele Schlüsselfiguren von Project A wie CTO Fabian Wesner arbeiteten zuvor für den Samwer-Inkubator. Dafiti oder Westwing sind zwei der bekanntesten Beispiele für Shops, bei denen Alice & Bob eingesetzt wurde.

Das Spryker-Framework soll schnell wachsenden digitalen Geschäftsmodellen Gestaltungsfreiheit einräumen. Produktivität soll mit dem System maximiert und datenbasierte Entscheidungen ermöglicht werden. Mit dem Geld aus der Serie A will das 20-köpfige Team nun das Geschäft ausbauen. Zu den ersten Kunden Sprykers gehört beispielsweise Die Kartenmacherei, eine Plattform für personalisierte Grußkarten.

Vor der aktuellen Finanzierungsrunde hielten die Spryker-Geschäftsführer Alexander Graf und Nils Seebach etwa 42 Prozent an dem Startup, Project A 48,5 Prozent und Project-A-CTO Fabian Wesner die übrigen Anteile. Die neue Verteilung ist noch nicht im Handelsregister einsehbar. Graf und Seebach haben die Firma gemeinsam mit Project A vergangenen November gegründet.

Bild: Project A Ventures/Kollage Gründerszene