Oliver Samwer Idealab 2013

Lendico: Neues Samwerprojekt in Deutschland

Erstmals seit langer Zeit planen die Samwer-Brüder mit Rocket Internet (www.rocket-internet.de) nach Gründerszene-Informationen wieder ein großes Startup in Deutschland: Lendico soll eine Kreditplattform werden, ein E-Commerce-Marktplatz für Endnutzer. Von Maximilian Heimstädt, Alex Hofmann, Georg Räth und Nikolaus Röttger

Anzeige
Wie sieht das Modell genau aus?

Vorbild für Lendico ist die Peer-to-Peer-Kreditplattform Lending Club aus den USA. Das US-Unternehmen hat in diesem Jahr erst ein Mega-Investment bekommen, 125 Millionen Dollar, unter anderem von Google. Die Bewertung schoss entsprechend auf 1,5 Milliarden Dollar hoch. Über einen Börsengang 2014 wird bereits spekuliert. Das sind Samwer-Dimensionen.

Das britische Peer-to-Peer-Lending-Unternehmen Zopa wird bereits als „Ebay des Geldes“ bezeichnet.

Es passt zur klassischen Rocket-Internet-Strategie: ein erfolgreiches Unternehmen finden, die Idee auf andere Länder übertragen – und internationalisieren. Vermutlich soll auch Lendico schnell expandieren. Es existieren bereits Lendico-Gesellschaften in Österreich, Dänemark, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Russland, Spanien, Schweden und der Türkei. Als organisatorisches Dach fungiert die luxemburgische Lendico Holding, eine indirekte Rocket-Internet-Tochter. Auffällig dabei: Anders als zuletzt auch von Marc Samwer auf der Disrupt-Konferenz betont, startet der Inkubator mit Lendico nicht in den Schwellenländern, sondern in Europa. Eine weltweite Expansion wäre ein logischer Schritt.

Anzeige
Es gibt zahlreiche  Parallelen zum Rocket-Internet-Erfolgsprojekt Zalando: Das Modell (Zappos) hatte in den USA bereits erste Achtungserfolge erzielt, während der Markt hierzulande noch unbearbeitet war. Zwar gibt es mit Auxmoney und Smava bereits deutsche Kreditplattformen. Beiden könnte allerdings, wie auch frühen Zalando-Wettbewerbern, das Kapital fehlen, um mit den Samwers bei der Expansion mitzuhalten. Rocket Internet hatte im Juli bekannt gegeben, eine halbe Milliarde für neue Investitionen eingesammelt zu haben.

Wer sind die Geschäftsführer von Lendico?

Christoph Samwer, Philipp Petrescu, Dominik Steinkühler, Clemens Paschke – gleich vier Geschäftsführer bekommt die Lendico GmbH. Petrescu ist laut seinem Linkedin-Profil seit Kurzem Vice President Corporate Finance beim Samwer-Inkubator, nach zwei kürzeren Engagements bei J. P. Morgan und McKinsey. Sein Kollege Steinkühler kommt, so heißt es bei Xing, von der Boston Consulting Group und hat zuvor mehrere Bank-Praktika absolviert. Clemens Paschke arbeitete wie Christoph Samwer vier Jahre lang bei McKinsey, bevor er bei Rocket Internet anheuerte.

Kann das Modell in Deutschland funktionieren?

Mehr als zehn Prozent Dispo-Zins, wie ihn viele Banken anbieten – das wäre leicht zu schlagen. Der Bankensektor schreit geradezu danach, aufgemischt zu werden. Doch die große Herausforderung einer Kreditplattform in Deutschland ist der rechtliche Rahmen. Lendico tritt nur als Vermittler von Krediten auf und will nur machen, wofür keine Banklizenz notwendig ist. „Tätigkeiten, die nach dem Kreditwesengesetz oder dem Zahlungsdienstaufsichtsgesetz erlaubnispflichtig sind, werden nicht erbracht“, heißt es in der Eigenbeschreibung der Lendico GmbH.

Trotzdem gibt es offene Fragen. Braucht Lendico eine Bank als Partner? Hierzulande arbeiten die Anbieter Smava und Auxmoney mit Banken zusammen. Und das Hamburger Startup Kredito war im vergangenen Jahr mit der ursprünglichen Geschäftsidee gescheitert, weil es keine Banklizenz hatte.

Kredito wollte Kleinkredite mit kurzer Laufzeit vergeben. Dann mussten sich die Macher auf die Suche nach einer Bank als Partner machen, schlossen die Kreditvergabe in Deutschland und verlagerten sie unter dem Namen Kredito24 in Länder wie Polen, Mexiko und Australien.

Zudem bauten sie Kredito in Kreditech um: Das Unternehmen arbeitet an einem Algorithmus, der die Kreditwürdigkeit von Kunden anhand verschiedener Kriterien prüft und die Ergebnisse Kunden wie Banken, Inkassounternehmen und E-Commerce-Shops anbietet. „Scoring-as-a-Service“, ein Angriff auf die Schufa. Dafür gab es vier Millionen US-Dollar im Dezember 2012 – und im April noch mal eine Finanzierung im siebenstelligen Bereich: unter anderem von den Samwer-Brüdern. Mit ihrem European Founders Fund (unter dem Markennamen Global Founders Capital) stiegen sie bei Kreditech ein. Und im September hatte sich Kreditech fünf Millionen Euro Kredit bei Kreos geholt – auf Vermittlung des Samwer-Fonds.

Warum Lendico zu Rocket Internet passt

Mit Kreditech hätten die Samwers bereits ein mögliches Scoring-System im eigenen Portfolio, das Bonität möglicher Gläubiger prüfen kann. Zudem würde ein Kreditportal strategisch zu den diversen E-Commerce-Angeboten von Home24 bis Zalando passen. Die dortigen Kunden sind potenzielle Kreditnehmer. Darüber hinaus ließe sich ihr Zahlungsverhalten analysieren, woraus wiederum recht verlässliche Verhaltensmuster abgebildet werden können.

Auch über die mobilen und Online-Bezahldienste Payleven und Paymill ist der Vorzeige-Inkubator in den finanziellen Prozess auf Kundenseite eingebunden. Hier besteht also nicht nur der Kontakt zum Online- oder Handy-Shopper, sondern auch zu M- oder E-Commerce-Anbietern außerhalb des Samwer-Imperiums. Wie auch immer die Kreditplattform letztendlich ausgestaltet sein mag – gutes Potenzial ist durchaus erkennbar. Und am Ende könnte eine vertikale Verzahnung des Samwer-Portfolios wie aus dem Lehrbuch stehen.
Abgesehen von den strategischen Aspekten: Der Kreditvergabe-Markt hat hohes Potenzial, Lending Club eine Milliardenbewertung und Investoren wie Google. Experten sehen sogar finanzstarke Hedgefonds bald in das Geschäft einsteigen. Ein Markt mit viel Geld – und hohem Exitpotenzial. Durchaus interessant für Rocket Internet.